• «Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele.»
    Maxim Gorki

  • «Nur durch Musik lässt Leid sich heilen.»
    Euripides, Medea

  • «Kreativität ist ansteckend, verbreite sie.»
    Albert Einstein

  • «Die Veränderungen im Verhalten der Kinder nach einer Kunsttherapie-Sitzung beeindrucken mich immer wieder.»
    Prof. Dr. med. Bernhard Frey, Universitäts-Kinderspital Zürich

  • «Keine andere Tätigkeit kann so viel Spannung und Aggressivität abbauen, wie die in Körperbewegung umgesetzte Musik.»
    Gerhard Szczesny, Schriftsteller und Philosoph

  • «Kunst und Musik berühren die jungen Patienten dort, wo Spritzen niemals hinreichen.»
    Petula Clark, Sängerin und Herzenspatin der Stiftung ART-THERAPIE

Kunst- und Musiktherapie auf der Intensivstation, der Neonatologie und in der Intermediate care.
Schwere chronische Krankheiten, Krebs, Herz-Atemwegsprobleme, Behinderungen, Unfallfolgen, Traumata, psychosomatische Krankheiten

Seit Ende der Neunzigerjahre wird Kunst- und Ausdruckstherapie im Kinderspital Zürich angeboten. Drei Therapeutinnen betreuen Neugeborene, Kinder und Jugendliche auf der Intermediate Care, teilweise schon auf der Intensivstation und der Neonatologie, die später in die normale Abteilung begleitet werden. Es sind mehrheitlich schwer oder chronisch kranke Langzeitpatienten, denen die auf sie zugeschnittene Therapie hilft, ihre Gefühle und Bedürfnisse mitzuteilen und die Erlebnisse mit der Krankheit zu verarbeiten. Das Programm umfasst ein breites Spektrum, angefangen bei Malen, Zeichnen und Gestalten über Musik, Geschichten erzählen und Rollenspiele.

Verantwortlich:
Prof. Dr. Bernhard Frey, Abteilungsleiter Intensivmedizin und Neonatologie
Barbara Trechslin, Schulleiterin
Tanja Onorato, Kunst- und Ausdruckstherapeutin MA
Seraina Schlegel, Dipl. Kunsttherapeutin ED
Rachel Gotsmann, Dipl. Musiktherapeutin

www.kispi.uzh.ch