• «L'arteterapeuta mi aiutava ad aiutarmi. Ho scoperto che forse la medicina per la mia malattia fosse proprio l’arte.»
    Una paziente, 18 anni, all’Ospedale regionale di Lugano

  • «Art and music reach a great number of young patients. They touch places in them where no injection can reach.»
    Petula Clark, singer, songwriter and patron of the Foundation

  • «Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele».
    Maxim Gorki

  • «Laura ist in eine andere Welt eingetaucht und begann, ihr Spitalerlebnis zu verarbeiten.»
    Eine Kunsttherapeutin

  • «Sie war sofort sehr aufmerksam und hat diese Musik wirklich wahrgenommen.»
    Mutter eines Frühchens

  • «Danser, c’est comme parler en silence. C’est dire plein de choses sans dire un mot.»
    Yuri Buenaventura, musicien

  • «Ich merke, wie ich mich selbst entspannen kann, dann kann ich mit Hilfe des Singens noch mehr zu ihr kommen, noch näher zu ihr finden.»
    Mutter einer Neugeborenen

Musiktherapie auf der Schwangerenabteilung
Frauen mit Risikoschwangerschaften

Seit Ende 2016 werden Frauen mit Risikoschwangerschaften und ihre gefährdeten Ungeborenen mit Musiktherapie begleitet, mit dem Ziel, Ängste abzubauen, die während der Hospitalisierung erschwerte Mutter-Kind-Beziehung zu stärken und den Bindungsaufbau zu fördern.

Nach der Geburt werden die Früh- und kranken Neugeborenen von derselben Musiktherapeutin auf der Neonatologie des Universitäts-Kinderspitals Basel betreut, womit die optimale Durchführung der Therapie gewährleistet ist. 

Verantwortlich:
Anette Wetzel-Schwöble, Leiterin Pflege und Schwangerschaftsmedizin
Monika Esslinger, Klinische Musiktherapeutin MAS SFMT


Foto: Derek Li Wan Po, Universitätsspital Basel