• «L'arteterapeuta mi aiutava ad aiutarmi. Ho scoperto che forse la medicina per la mia malattia fosse proprio l’arte.»
    Una paziente, 18 anni, all’Ospedale regionale di Lugano

  • «Art and music reach a great number of young patients. They touch places in them where no injection can reach.»
    Petula Clark, singer, songwriter and patron of the Foundation

  • «Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele».
    Maxim Gorki

  • «Laura ist in eine andere Welt eingetaucht und begann, ihr Spitalerlebnis zu verarbeiten.»
    Eine Kunsttherapeutin

  • «Sie war sofort sehr aufmerksam und hat diese Musik wirklich wahrgenommen.»
    Mutter eines Frühchens

  • «Danser, c’est comme parler en silence. C’est dire plein de choses sans dire un mot.»
    Yuri Buenaventura, musicien

  • «Ich merke, wie ich mich selbst entspannen kann, dann kann ich mit Hilfe des Singens noch mehr zu ihr kommen, noch näher zu ihr finden.»
    Mutter einer Neugeborenen

Persönlichkeiten aus der Welt der Musik sind von deren therapeutischen Wirkung überzeugt und tragen die Anliegen der Stiftung Art-Therapie mit.

 

Der weltweit gefeierte Dirigent VALERY GERGIEV, Intendant des Mariinski-­‐Theaters in St. Petersburg, und Leiter der Münchner Philharmoniker, gehört zweifellos zu den einflussreichsten Persönlichkeiten der Gegenwart. Er ist überzeugt:

«Musik kann einen Menschen in seinem Innersten berühren. Ihre Wirkung auf Seele, Geist und Körper ist unbestritten.»

«Als Sprache der Gefühle vermag die Musik auch dort Brücken zu schlagen, wo die Sprache versagt.»

 

Die junge, talentierte Cellistin SOL GABETTA, hat sich international mit Gastauftritten einen Namen geschaffen, sie unterrichtet aber auch an der Musikakademie Basel und hat das Kammermusikfestival SOLsberg ins Leben gerufen.

«Als Cellistin weiss ich um die emotionale Kraft und entspannende Wirkung der Musik und fühle mich der Stiftung Art-Therapie und ihren Anliegen freundschaftlich verbunden.» 

«Musik ist ein wesentliches Element, besonders für belastete Menschen. Ich erlebe dies direkt mit meiner behinderten Schwester. Sie freut sich und wird sofort ruhiger, wenn sie mir beim Üben zuhört. Die Melodie nimmt ihr jegliche Anspannung. Sie hat auch ein sehr feines Gehör. Sie singt gerne und konnte die Texte bald auswendig, während sie sich sonst an wenig erinnern kann.»

 

Musik in den Farben der Seele : Die berühmte Pianistin ELIZABETH SOMBART spielt in den prestigereichsten Konzertsälen der Welt und widmet sich der Ausbildung junger Pianisten in der Schweiz und im Ausland. Als Gründerin und Präsidentin der Fondation Résonnance trägt sie die Musik an Orte des Leidens : In Spitäler, Gefängnisse, Alters- und Behindertenheime. «Zu Seeleverletzten» wie sie es in ihrer einfühlsamen Art ausdrückt. 

«Unser Bewusstsein nimmt Töne direkt mit unserem physischen Körper und unserer Seele wahr. Auf diese Weise haben sie die Fähigkeit, diese wieder in Einklang zu bringen.»

 

Die weltbekannte Sängerin, Songwriterin ud Schauspielerin PETULA CLARK lebt in der Schweiz. Sie ist die Herzenspatin der ersten Stunde der Stiftung und widmete das von ihr geschriebene und komponierte Lied "Butterfly in the Snow" den schwer kranken Kindern. Der berührende Song macht Mut, weckt und stärkt die positiven Gefühle der kleinen Patienten. 

«Kunst und Musik erreichen zahlreiche junge Patienten. Sie berühren sie dort, wo Spritzen niemals hinreichen.»

 

Der international bekannt Künstler MICHEL HUELIN stammt aus dem Jura und lebt in Genf. Eines seiner faszinierenden Werke stellte er für die CD-Hülle von Petula Clark zur Verfügung. Er ist überzeugt, dass der kreative Therapieansatz bei den Kranken wichtige innere Kräfte freisetzt.

«Das grosse Plus der Kunsttherapie ist, das eigene Potenzial der jungen Patienten zu nutzen. Deshalb unterstütze ich diesen Ansatz der kreative Energien in innere Stärke verwandelt.»