• «Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele.»
    Maxim Gorki

  • «Nur durch Musik lässt Leid sich heilen.»
    Euripides, Medea

  • «Kreativität ist ansteckend, verbreite sie.»
    Albert Einstein

  • «Die Veränderungen im Verhalten der Kinder nach einer Kunsttherapie-Sitzung beeindrucken mich immer wieder.»
    Prof. Dr. med. Bernhard Frey, Universitäts-Kinderspital Zürich

  • «Keine andere Tätigkeit kann so viel Spannung und Aggressivität abbauen, wie die in Körperbewegung umgesetzte Musik.»
    Gerhard Szczesny, Schriftsteller und Philosoph

  • «Kunst und Musik berühren die jungen Patienten dort, wo Spritzen niemals hinreichen.»
    Petula Clark, Sängerin und Herzenspatin der Stiftung ART-THERAPIE

Symposium «10 Jahre Stiftung ART-THERAPIE»
Donnerstag, 21. Juni 2019 im Zentrum Paul Klee, Bern

Programm

09.00 Empfang der Teilnehmer, Übergabe von Unterlagen und Kaffee
09.20 10 Jahre Fondation ART-THERAPIE, Begrüssung durch Prof. Dr. Alain Golay
09.30 Die Zeichnung als Brücke in der Beziehung mit dem krebskranken Kind, Prof. Dr. Alain di Gallo
10.00 Wiegenlieder für die Kleinsten. Ein Buchprojekt für Partizipation und Empowerment in der Neonatologie.
Dr. rer. medic. Friederike Haslbeck und PD Dr. Mathias Nelle
10.30 Kaffee & Networking
11.00 La danse-thérapie pour alléger le poids psychologique Prof. Dr Alain Golay, Solange Muller Pinget
11.30 Wie ein Orchester ohne 2. Geige – der Stellenwert von Kunst- und Musiktherapie in der multidisziplinären Behandlung, Dr. med. Christian Henkel
12.00 Schlussrunde und Diskussion
12.30 Lunch im Restaurant des Zentrums Paul Klee
13.30 Workshops*
14.30 Workshops*
15.30 Kaffeepause
16.00 Patientenforum: Patienten erzählen, wie sie die Therapie erlebt und ihre Krankheit verarbeitet haben. Moderation
Dr. Kurt Albermann
17.00 Apero riche und musikalische Überraschung
18.30 Ende der Veranstaltung


Die Vorträge werden in Deutsch oder Französisch gehalten, mit simultaner Flüsterübersetzung. Eine schriftliche Kurzfassung steht zur Verfügung.


Diese Workshops stehen zur Wahl

Melden Sie sich bitte für zwei Workshops Ihrer Wahl an und zusätzlich einen als Reserve. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt.

  1. Danse-thérapie : un moyen de revisiter sa maison, Solange Müller-Pinget
  2. Die Kraft des Rhythmus. Mittels «Body Percussion» – Klatschen, Stampfen, Bewegungen, Stimme - spürt die Gruppe die Kraft der mit dem eigenen Körper erzeugten Rhythmen, Monika Esslinger, Christine Erb
  3. Sag's in einem Song. Wie entsteht im therapeutischen Prozess ein Lied? Welche konkreten Möglichkeiten gibt es und was kann therapeutisches Songwriting bewirken? Christine Gasser
  4. Musik malen, ein Workshop nach dem Werk «Fuge in Rot» von Paul Klee, Creaviva
  5. Berge schreiben, ein Workshop zum Werk «Landscape» der Malerin und Schriftstellerin Etel Adnan, Creaviva
  6. Inklusiv und interaktiv, ein etwas anderer Gang durch die ZPK-Ausstellung mit den Werken von Etel Adnan, Creavia

Kann Kreativität heilen?
Können Therapien mit künstlerischen Mitteln zum Genesungsprozess beitragen? Ja, sind immer mehr Ärzte überzeugt. Vor mehr als 20 Jahren als bescheidenes Projekt in einigen Spitälern gestartet, hat sich Kunsttherapie zu einem wesentlichen Bestandteil der Pflegemassnahmen entwickelt und wird heute von vielen als unverzichtbar betrachtet. Ihr Ziel: Das Selbstvertrauen, die Ressourcen und gesunden Persönlichkeitsanteile von Patienten jeden Alters zu stärken, um ihrer Krankheit entgegenzutreten.

Faszinierende Themen
Seit der Gründung der Fondation ART-THERAPIE vor zehn Jahren kamen 20'000 junge Patienten dank der finanziellen Unterstützung unserer Stiftung in den Genuss dieser Therapien. An diesem Symposium geht es um innovative Therapieformen und die damit in den Spitälern erzielten Resultate sowie um in den vergangenen Jahren durchgeführte Studien. Deren Ergebnisse haben unsere Hoffnungen bestätigt, sei es in der Onkologie, in der Neonatologie, der Chirurgie aber auch in den sensiblen Bereichen der Psychosomatik.

Ein inspirierendes Umfeld
Als Austragungsort für dieses Jubiläums-Symposium haben wir das Zentrum Paul Klee gewählt, dessen Programm Kunst mit Musik vereint.  Nach den Referaten am Vormittag tauchen wir am Nachmittag in die Workshops ein, in die Welt von Klee, in der sich Malerei, Musik und Tanz begegnen. Ausserdem erzählen Patienten, wie sie ihre Krankheit und die Wirkung von Kunsttherapie erlebt haben.

Wir freuen uns, Sie an diesem Symposium zu begrüssen und unsere Begeisterung für Kunsttherapie mit Ihnen zu teilen.


Referenten:

Dr. Kurt Albermann, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie, Kantonsspital Winterthur, Chefarzt Sozialpädiatrisches Zentrum SPZ, stv. Direktor Departement Kinder- und Jugendmedizin
Christine Erb, Dipl. Musiktherapeutin SFMT, Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB)
Monika Esslinger klinische Musiktherapeutin MAS SFMT, Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB)
Prof. Dr. Alain di Gallo, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie, Direktor Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik, Universitäre Psychiatrische Kliniken UPK Basel
Christine Gasser, klinische Musiktherapeutin MAS und Sozialpädagogin FH, Bad Zurzach
Prof. Alain Golay, Universitätsspital Genf HUG, Chefarzt, Abteilung Enseignement thérapeutique pour maladies chroniques
Dr. rer. medic. Friederike Haslbeck, klinische Musiktherapeutin, Universitätsklinik für Kinderheilkunde Inselspital Bern und Universitätsspital Zürich, Abteilung Neonatologie
Dr. med. Christian Henkel,
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Leiter der Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie, Ostschweizer Kinderspital
Solange Müller-Pinget, Tanz- und Psychotherapeutin, Universitätsspital Genf HUG, Abteilung Enseignement thérapeutique pour maladies chroniques
PD Dr. Mathias Nelle, ehemaliger Abteilungsleiter Neonatologie, Universitätsklinik für Kinderheilkunde Inselspital Bern