• «Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele.»
    Maxim Gorki

  • «Nur durch Musik lässt Leid sich heilen.»
    Euripides, Medea

  • «Kreativität ist ansteckend, verbreite sie.»
    Albert Einstein

  • «Die Veränderungen im Verhalten der Kinder nach einer Kunsttherapie-Sitzung beeindrucken mich immer wieder.»
    Prof. Dr. med. Bernhard Frey, Universitäts-Kinderspital Zürich

  • «Keine andere Tätigkeit kann so viel Spannung und Aggressivität abbauen, wie die in Körperbewegung umgesetzte Musik.»
    Gerhard Szczesny, Schriftsteller und Philosoph

  • «Kunst und Musik berühren die jungen Patienten dort, wo Spritzen niemals hinreichen.»
    Petula Clark, Sängerin und Herzenspatin der Stiftung ART-THERAPIE

Heilen mit Rhythmen und Melodien. Musiktherapie kann Brücken schlagen, wo Sprache versagt. In immer mehr medizinischen Fachbereichen wird diese Therapie heute eingesetzt. So kann sie auch Frühgeborene unterstützen. Vista, November 2016

In drei Schweizer Gründerspitälern der Stiftung Art-Therapie, in Genf, Winterthur und Lugano wurde die von der Stiftung koordinierte Studie zur Wirkung von Kunsttherapie bei der Behandlung von Jugendlichen mit Übergewicht durchgeführt. Mit ermutigenden ersten Resultaten. Forum für Kunsttherapie, Mai 2014

Die Berner Zeitung berichtete am 5. September 2016 ausführlich über Musiktherapie in der Neonatologie des Inselspitals Bern, wo Musiktherapeutin Dr. Friederike Haslbeck die Frühgeborenen Kinder und ihre Eltern betreut. Am Unispital Zürich ist sie an einer Langzeitstudie beteiligt, welche die Wirkung von Musiktherapie insbesondere auf die Hirnreifung untersucht. Abteilungsleiter Dr. Mathias Nelle ist schon lange vor dem Vorliegen der definitiven Studienergebnisse überzeugt: „Musiktherapie liefert einen wichtigen Beitrag zur Heilung und ist mehr als nur Placebo.“ Berner Zeitung, September 2016

Musik- und Kunsttherapeutin Brida Lang gibt Einblicke in Ihre Tätigkeit in der Kinderklinik und auf der Neonatologie-Intensivstation des Kantonsspitals Graubünden. „Es ist wichtig, dass die Kinder ein positives Erlebnis im Spital haben und die Therapiestunden Freude bereiten“, sagt sie. Bündnder Woche, September 2016

Musiktherapie auf der Neonatologie hat eine breite Wirkung: Sie beruhigt die winzigen Babys, ihre Eltern und die Pflegenden. Und sie zeigt positive Langzeitfolgen: Mit ihrer Studie zeigt Musiktherapeutin Friederike Haslbeck, das Hirn therapierter Kinder besser entwickelt.
Curaviva, April 2016

 

 

Efficacité d’un programme d’art-thérapie

Résumé – Introduction : L’art-thérapie utilise l’expérience artistique comme moyen d’expression et offre des nouvelles voies de communication autres que la parole. L’objectif de cette étude multicentrique est d’évaluer l’efficacité d’un programme d’art-thérapie sur l’image du corps de l’adolescent obèse. Conclusion : Un programme d’art-thérapie de 6 mois permet d’améliorer l’image corporelle et le bien-être d’adolescents obèses. ETP/TPE, Octobre 2016

 

 

Using music to help premature infants

Friederike Haslbeck sings to babies. But not to all babies. As a music therapist she helps premature infants and their parents relax and bond. As a researcher she’s investigating whether music helps develop a premature baby’s brain.